Umsetzung der Bundesmassnahmen bezüglich des neuen Coronavirus bei Fokus Empathie GmbH

Der Bundesrat hat am 19. Juni 2020 beschlossen, dass die Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weitgehend aufgehoben werden.

Alle öffentlich zugänglichen Orte müssen über ein Schutzkonzept verfügen. Der Bundesrat hat dafür die Vorgaben vereinfacht. Handhygiene und Abstandhalten bleiben die wichtigsten Schutzmassnahmen; der Bundesrat setzt weiterhin stark auf eigenverantwortliches Handeln.

Der Mindestabstand zwischen zwei Personen wird angesichts der tiefen Fallzahlen von 2 Metern auf 1,5 Meter reduziert. Wenn die Distanz von 1,5 Metern während mehr als 15 Minuten nicht eingehalten werden kann, besteht ein erhebliches Ansteckungsrisiko. Der Abstand kann weiterhin unterschritten werden, wenn eine Maske getragen wird oder Trennwände vorhanden sind. Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, zum Beispiel im Konzert oder im Kino, reicht das Leerlassen eines Sitzes. Falls an Veranstaltungen, Anlässen oder in Schulen die Distanzmassnahmen nicht möglich sind, müssen Kontaktlisten geführt werden. Damit ist bei einem positiven Fall das Nachverfolgen der Kontakte (Contact Tracing) sichergestellt.

Quelle: Medienmitteilung BAG vom 19.6.20

Unser Schutzkonzept im Überblick:

  • Unsere Räume sind gross genug um den Mindestabstand einzuhalten, entsprechende Kennzeichnungen sind vorhanden.
  • Hygienemassnahmen sind publiziert, werden umgesetzt und den Teilnehmenden nahe gebracht.
  • Das Contact-Tracing ist durch die Anmeldung der Teilnehmenden gegeben.
  • Teilnehmende welche einer Risikogruppe angehören und deshalb nicht physisch vor Ort teilnehmen möchten, können das Seminar auf Anfrage virtuell besuchen.